• Böhmerwaldstr.83 85630 Grasbrunn - Germany
  • DE: +49.176.25852621 - IT:+39.338.6383535

Programm für SCHULEN und SCHÜLER zwischen 8 und 18 Jahren von und mit Mohamed BA


Erziehungsziel der Veranstaltung ist, den Schülern einen Perspektivwechsel zu ermöglichen  und die Annäherung an eine andersartige Ausdruckskraft, die von einem weitentfernten Kontinent kommt, zu erleben.

Das Programm sieht den Besuch von Mohamed BA an fünf verschiedenen Schulen vor. Es schließt einem Treffen von Schülern und Lehrern der Fächer Ethik, Musik, Geschichte, Italienisch und Französisch ab. Das Programm ist interdisziplinär und stellt sich der Interkulturalität an drei verschiedenen Tageszeiten.

Wie im Video zu sehen ist, vergleicht Mohamed die Kultur eines Landes als einen großen Topf, in dem man verschiedene Zutaten zugibt: die Sprache, die Architektur, das Essen, die Schule, das Haus und so weiter.

 

Am Vormittag:

Konferenz: dai sentieri del pregiudizio alle vie dell’interculturalità.  Dauer: zwei Unterrichtsstunden/90-minütige Konferenz im Auditorium der Schule mit dem Titel „Vom Pfad der Vorurteile hin zur Straße der Interkulturalität“ auf Italienisch oder Französisch. Auf Wunsch der Schule können wir alternativ eine 45-minütige Simultanübersetzung in deutscher Sprache zur Verfügung stellen.

 

Am Mittag:

Zeit für Austausch und Diskussion mit Mohamed BA, offen für italienische und französische Schüler während des Mittagessens in der Schulmensa.

 

Am Nachmittag:

Workshop: Viaggio in Africa. Dauer: zwei Unterrichtsstunden/90-minütiger Workshop mit dem Titel Reise nach Afrika für maximal 30 Teilnehmern, jedem wird leihweise eine Djambe (traditionelle afrikanische Holztrommel) zur Verfügung gestellt. Die Schüler werden gebeten, eine Geschichte oder ein Lied beizusteuern, das von ihren Eltern oder Großeltern in der Tradition ihres Herkunftslandes überliefert wurde. Die Erzählungen sollen das Sprungbrett, dass sich die Schüler sein den anderen und der Gruppe öffnen, indem sie über ihre Herkunftsländer erzählen. Das ist die Universalsprache der Musik. Eine Reise um sich selbst zu entdecken und dadurch sich selbst und die Anderen besser kennenzulernen. Der Rhythmus der Djambe wird diesen Weg begleiten.

Musikpfad/Workshop „Reise durch Afrika"

Die Grundlage dieses Projektes ist die künstlerische und kulturelle Recherche: auf der einen Seite haben wir einen Raum, in dem sich diese Diversität ausdrückt, auf der anderen Seite sehen wir eine schon immer dagewesene Entwicklung von Kultur und Kunst: ein Prozess der Erkenntnis und der Verbreitung. Umso besser wir uns selbst begreifen, umso besser begreifen wir auch unseren Nächsten; aber auch das Verständnis über den Nächsten hilft uns, unsere eigene Essenz besser zu verstehen. Die Perkussionsmusik ist das beste Instrument, um diese Entdeckung und den Perspektivwechsel zu verdeutlichen.

Auf diesem Pfad werden wir tausenden Gesichtern, Farben, Sitten und Künsten begegnen, viele davon sind schon immer mit uns gewesen, ohne, dass wir es bemerkt haben (oder bemerken wollten), und viele andere sind aus fernen Ländereien gekommen. Dieser Workshop sieht vor:

  • Höraufgaben
  • Vorstellung des Musikinstruments "Djembe"
  • Wiederentdecken von Erinnerungen durch Gesänge und Gedichte der Großväter
  • Aufbau eines Pfades basiert auf Rhythmus und seiner Bedeutung.

 

 

VORSCHLAG

Die heutige Gesellschaft wird von Angst und Furcht gegenüber dem Nächsten geleitet.

Solche Gefühle werden von Nachrichten befeuert, die oft falsch weitergegeben werden, sowie von der Unkenntnis den Anderen gegenüber.

Genau deshalb erscheint es umso wichtiger, eine Begegnung der Kulturen zu ermöglichen, um somit eine neue, interkulturelle Gesellschaft zu erschaffen, welche zum Dialog und zur Begegnung des Anderen offen ist.

Mohamed Ba bietet mit seiner Erfahrung als kultureller Mediator, Schauspieler, Regisseur und Musiker eine Möglichkeit, um den Kindern und Jugendlichen das Kennenlernen ihres Nächsten sowie das Verständnis der Welt als Ganzes zu ermöglichen.

Für Grundschulen:

Entdeckungsreise der Schule der Weisheit durch afrikanische Märchen.

Dieses Projekt sieht einen Zeitplan von zwei (Zeit-)stunden pro Klasse vor.

Benötigte Räume: ein großer Raum mit Projekto

Für weiterführende Schulen:

Workshop über Diversität (Wer bin ich? Wieso? Wer ist der Andere? Wir aus Sicht der Anderen und die Anderen aus unserer Sicht)

Theateraufführung über die Dynamiken der Migration mit dem Titel "Il riscatto, dalla savana al municipio" (Die Erlösung, von der Savanne zum Rathaus) von und mit Mohamed Ba.

Dokumentationsfilm "Va pensiero - storie ambulanti" (Flieg Gedanke - wandernde Geschichten)

 

Ziele

Mit der oben genannten Prämisse, haben wir uns das Ziel gesetzt, die Werte der Diversität durch künstlerische und kulturelle Aktionen zu pflegen, zu erweitern und weiterzugeben. Wir setzen uns also fest, ein Umfeld zu schaffen, in welchem das Indivduum , Träger der Diversität, das die eigenen künstlerischen und kulturellen Fähigkeiten zeigen will, sich frei entfalten kann. Wir möchten im Bereich der ethnisch-kulturellen Diversität arbeiten. Wir versuchen, die jungen Teilnehmer auch für andere Kulturen als die eigene zu öffnen, wodurch sie auch sich selbst besser begreifen werden können. Die Grundlage dafür ist das kulturelle und künstlerische Experimentieren: auf der einen Seite haben wir einen Raum, in dem sich diese Diversität ausdrückt, auf der anderen Seite sehen wir eine schon immer dagewesene Entwicklung von Kultur und Kunst: ein Prozess der Erkenntnis und der Verbreitung. Somit wird die Diversität nicht nur als Phänomen in unserer Gesellschaft, sondern als Teil von uns selbst begriffen. Umso mehr wir uns versehen, desto mehr begreifen wir den Anderen, aber auch die Erkenntnis über den Anderen hilft uns, um unsere eigene Existenz zu begreifen. Die Kunst, zusammen mit der Kultur im Allgemeinen, ist das beste Instrument, um die Wundersamkeit der Diversität zu begreifen.

 

Didaktische Ziele. Was kann man lernen?

Auf diese Weise werden wir auf eine neue Art des Ausdrucks, der Erzählung und auf ein neues Land treffen.

Tausend Gesichter, Farben, Sitten und Künste sind aus fernen Ländern zu uns gekommen, viele davon sind schon

immer bei uns gewesen, ohne dass wir es bemerkt haben.

Wir möchten: den Schülern Möglichkeiten und Werkzeuge anbieten, die sie umfassend befähigen, ihr Bewusstsein auf

globaler Ebene zu erweitern und über internationale Rahmenbedingungen nachzudenken,

… Städte und Schulen zu einem kulturellen Ort der positiven Erfahrungen von Diversität erheben,

...in den Schülern ihr Selbstverständnis als Weltbürger fördern,

...den gedanklichen und kulturellen Horizont der Teilnehmer durch die Vorstellung einer anderen Kultur als ihrer

eigenen erweitern und das Verständnis für die afrikanische Kultur wecken.

Die genutzte Erzählform wird das westafrikanische Griot (ein fahrender Sänger und Spaßmacher, der die mündliche Tradition bewahrt und überliefert und dem übernatürliche Kräfte zugeschrieben werden - besonders im nordwestlichen Teil Afrikas) sein.

 

AUFFÜHRUNGEN

„Die Unsichtbaren" von und mit Mohamed Ba

„Die Unsichtbaren" ist eine Aufführung, welche den Weg zweier Afrikaner zeigt, die sich an einem Strand begegnen und die der Armut trotzen wollen, wobei sie von einem anderen Leben jenseits des Zaunes träumen. In diesem Stück von 1 Stunde und 20 min Dauer ist Mohamed Ba sowohl der Wächter und Träger der afrikanischen Kultur als auch ihr Erneuerer, indem er über die politischen, sozialen und historischen Dilemmas des schwarzen Kontinents singt.

„Die Erlösung“ von und mit Mohamed Ba

Im südlichen Teil der Welt aufwachsen und die naive Idee pflegen, dass die Welt unser aller Heimat ist, und, dass die Erde, die wir vor unserem Tod betreten uns allen gehört. Sich mitten im Nichts wiederfinden, nur mit der Hoffnung, gesehen, gerettet zu werden, ausgerüstet. DIE ERLÖSUNG ist ein Stück, dass uns hautnah an alles wissenserte über die Migrationen nahebringt und uns zumindest eine kleine Antwort geben kann.

Dieses Stück von einer Stunde Dauer zeigt uns die Chancen und Hoffnungen der Armut. Dabei wird der Traum Wirklichkeit und der Migrant wird Bürgermeister.

Lesung „Die Zeit auf meiner Seite" 

Diese Vorführung ist ein modernes Mograntenepos mit "Die Zeit auf meiner Seite" von Mohamed Ba.

Der Schauspieler, Dramaturge und Musiker aus dem Senegal, der zusammen mit dem Musiker Donato Miroballi die Bühne betritt, erzählt von den Erlebnissen jener, die von Krieg, Hunger und Verfolgung geleitet Himmel, Erde, Wüste und Berge überqueren, um eine bessere Zukunft im (nicht) willkommenden Europa zu finden. Zwischen Musikeinlagen, von Volksmusik, Rock, Blues bis hin zu "Time Is On My Side" der Rolling Stones, wird die Geschichte von Amed, der sich aus seiner afrikanischen Heimat aus auf die Suche nach der magischen Trommel begibt, mit der er Regen aufbeschwören kann, sowie von vielen anderen Schicksalen wie das Seine erzählt.

Dokumentationsfilm „Va Pensiero"

http://www.va-pensiero.org/en/

ba8

 

ba14